Die Gründung des FC Büderich 02 e.V.

Mehr als fünf Jahre waren im Februar 2002 ins Land gegangen, seitdem im Frühjahr 1997 der Gedanke zur Bündelung der Büdericher Fußballkräfte in einem neuen Verein zum ersten Mal ins Gespräch gekommen war.

Seit Januar 2001 nahm die Planung immer konkretere Formen an. Im April 2001 hatte sich der Vorstand des BV Büderich anlässlich der Jahreshauptversammlung die Zustimmung der Mitglieder zu Fusionsgesprächen eingeholt. Bei der Abteilungsversammlung der TuRa-Fußballer im August 2001 stimmten mehr als 90 % für eine Zusammenführung. Nachdem im Januar 2002 auch die außerordentliche Mitgliederversammlung des Gesamtvereins TuRa Büderich mehrheitlich für die Idee der Fußballer votierte, kam es durch Vermittlung des Stadtsportverbandes Meerbusch zu einer einvernehmlichen Regelung zwischen den TuRa Fußballern, dem TuRa Hauptvorstand und den Vertretern des BV Büderich.

Zwei Frauen und 17 Männer unternahmen am 1. Februar 2002 einen weiteren Schritt auf dem Weg die Idee in die Tat umzusetzen. So gründeten sie den neuen Club. Mit der Namensgebung FC BÜDERICH 02 e.V. wurde dabei eine eingängige Bezeichnung gefunden.

Da der neue Verein seine Wurzeln in den Altvereinen "BV und TuRa" hat, stellen wir nachfolgend die Geschichte des Fußballs in Büderich dar.
 

VfR Büderich war der erste Fußballverein im Ort

Aus dem Verein für Rasensport Büderich ging später TuRa Büderich hervor. Diese Mannschaften prägten lange Zeit den Spielbetrieb auf der Kanzlei. Im Jahr 1919 gehörten zu den Fußballern: L. Brors, Jos. Dieck, F. Ehlscheid,  Jos. Gauls, H. Geißler, B. Hansen, die Brüder van Holdt, B. Jansen, W. Labs Pawlack, J. Peters, R. Rother, Jak. Saueressig, W. Schuhmacher und H. Toups.  Hans Toups hat später Tura Büderich mit gegründet.

Trudi Dohmen war das Maskottchen des ersten Fußballvereins. Für Bernhard Hansen, der von Anfang an dabei war, hatte sie im ein schönes Gedicht geschrieben, das hier wiedergegeben wird (übermittelt von der Tochter Margot Lehmann):

Für Bernhard !

Im Jahr 21 -„im Deutschen Eck",
ein Kind kam zur Welt, vorwitzig und keck.

Der Vater, ein Profi im Fußballverein,
1988 hat eins nur im Sinn, ein Torwart möchte es sein.

Die Mutter, die Oma und die Hebamme Bahners,
die wussten es längst, denn die Sache war anders.

Das Baby, zwar knackig, aber beileibe kein Bubi,
war ein Weibsbild, es bekam den Vornamen „Trudi". 

Derweil standen die Kicker an Großvaters Tresen,
man weiß, sie sind „hochachtungsvoll" gewesen.

Die Beine wie Gummi, die Sinne verschwommen,
hatten sie die Katastrophe nicht mitbekommen.

Nach Mitternacht, als Mutter und Kind dann schliefen,
der Vater mit dem Stürmer in die Dachkammer liefen,

das Baby, inzwischen gewaschen und frisch,
kam samt Körbchen in die Wirtschaft, auf den Fußballclub Tisch.

Die Fußballer feierten mit singen und tanzen,
Robert Rother, Paul Köpp und auch Bernhard Hansen,

und dann kam die Oma - und damit der Knall,
der Spuk war vorbei und geregelt der Fall.

Der Opa am Tresen. Er schimpfte und maulte, 
das Kind in dem Körbchen, es schrie und es jaulte.

Der Haussegen hing am seidenen Faden,
und Oma schrie wütend: „Dat es e Mädsche".

Die Freude war mäßig, die Enttäuschung blieb klein, 
dat „Mädsche" ward Maskottchen vom Fußballverein.

Es ging wie ein Lauffeuer durch unseren Ort,
der Verein war bald „in", er hieß „Rasensport".

Die Mitglieder waren ganz muntere Knaben
Und immer für jedes Späßchen zu haben.

Auf der Römerstraße war damals ein „altes Stück Land",
es gehörte Anton Holtz, der hatte viel Sand,

hier wurde nun Abend für Abend „gepölt",
und sonntags war Spiel, da wurde gegrölt.

Mit Mutti am Spielfeld, das war ganz klar,
stand Maskottchen - geschniegelt - mit Flieder im Haar.

Ging das Spiel mal verloren, dann hatte es Wut,
kam „Sawalisch" mit Eis, dann war alles gut.

Und eins wird die Kicker von heut überraschen,
die Trikots wurden von den Frauen gewaschen,

und zwar umsonst, von wegen Millionen,
die Frauen halfen, die Vereinskasse schonen.

Noch einer ist da, von diesen „ganz Alten",
er wohnt „onge ein Dörp", hat gut sich gehalten.

Er ist 88 - und sehr mobil,
vielleicht kommt's ja vom Sport, ganz sicher vom Spiel.

Dem Bernhard möchte ich diese Zeilen nun schenken, 
Maskottchen fängt auch schon an, rückwärts zu denken,

an die Kindheit, die Jugend, die schöne, alte Zeit,
an ein Stückchen gemeinsame Vergangenheit.

 

1915-1946 VfR Büderich

1915: Auf dem alten Schulhof an der Büdericher Dorfstraße kickte die erste Elf aus der später die TuRa hervorgehen sollte.

Von 1915 - 1946 hieß der Club VfR Büderich. Die Männer der ersten Stunde waren: Hans Toups, Willi Toups (sen.), Robert Rother, Toni Hansen, Willi Laps, Bernhard Hansen, Hermann Breuer und Paul Köpp. Erster Abteilungsleiter war Hans Toups.

1923: Sportlich war der größte Erfolg dieser Zeit der Aufstieg in den sogenannten Bezirk, der damals von Mönchengladbach bis Duisburg reichte.

1926 wurde der von der Gemeinde Büderich erstellte Sportplatz an der Kanzlei übergeben

1945: Erster Trainer bei TuRa nach dem Krieg war der Nationalspieler Paul Janes
 

1946-1965 Tura Büderich

1946: Der VfR Büderich fusioniert mit dem Turnverein Büderich zum Sportverein TuRa Büderich 09/15 e.V.

1956-1965: Die erste Mannschaft gehört ständig zur Spitzengruppe in der 1. Kreisklasse.

1965 gelingt der Aufstieg in die Bezirksklasse

1965: Das neu gebaute Stadion am Eisenbrand wird übergeben.
 

1966-1974 Tura Büderich

1967: Der Sprung in die Landesliga wird geschaftt

1968: Es gelingt der Aufstieg in die Verbandsliga

Entscheidenden Anteil am 3-fachen Aufstieg in vier Jahren hatte der Bauunternehmer Bernhard Kalbass, der damals die Geschicke der TuRa leitete. In der Glanzzeit der TuRa scheiterte man knapp am Aufstieg in den bezahlten Fußball.
 

1974-2001 Tura Büderich

Nach den Kalbass-Zeiten begann der stetige Abwärtstrend beim Büdericher Traditionsverein. Zeitweise konnte man sich noch in der Bezirksliga und in der Kreisliga A halten. Schlußendlich aber musste man den bitteren Weg in die Kreisliga B antreten.

Im Sommer 2001 wurde mit Georg Mitos ein neuer Trainer verpflichtet, der mit der jungen Mannschaft erstaunlich erfolgreich spielt. Zum Jahreswechsel 2001 lag das Team noch aussichtsreich im Rennen um die Meisterschaft in der B-Klasse.

Die "Fusionsgespräche im Sinne des Fußballs" mit dem Lokalrivalen BVB werden von der Abteilungsversammlung mit großer Mehrheit gebilligt.
 

1983 BV Büderich

Im Mai 1983 wird der BV Büderich 1983 e.V. gegründet.

10 aktive Fussballer unterschreiben am 20. Mai 1983 im Jugendzimmer von Bifi Schröder auf  der Büdericher Karl-Borromäus-Straße die Gründungsurkunde des neuen Sportvereins. Zuvor waren die Gründer Mitglied bei Grün-Weiß-Rot Büderich. Aus Verärgerung über die stiefmütterliche Behandlung der Fußball-Abteilung durch den Hauptverein beschließen sie ihren Austritt. Mehr als 150 Fußballer aller Altersklassen schließen sich den Abtrünnigen an.

Die 10 Gründungsmitglieder: Werner Brock, Alexander Evans, Carlo Schäfer, Bifi Schröder, Stefan Schmidt, Roger Port, Juppi Wienen, Andy Wilms, Norbert Grund, Thomas Feldges

Der erste Vorstand: Werner Brock (1. Vorsitzender), Alexander Evans, Carlo Schäfer, Thomas Feldges

Sportlich startet der BVB mit 2 Seniorenmannschaften in der Düsseldorfer Kreisliga C und je einer A-, B- und C-Jugend.

Erster Trainer im Seniorenbereich wird der Sportlehrer Ulli Schröder (Bruder des Gründungsmitgliedes Bifi Schröder)

Nach hartem Kampf um die notwendigen Trainings- und Spielzeiten wird der Wettkampfbetrieb im Sommer 1983 aufgenommen
 

1984-1985 BV Büderich

Die Abteilungen Freizeitsport und Rock’n’Roll werden gegründet

Die ersten Jahreshauptversammlungen werden abgehalten. Werner Brock und seine Vorstandsmannschaft werden in Ihnen Ämtern bestätigt.

Sportlich bleibt alles beim „Alten“. Weder im Junioren- noch im Seniorenbereich können besondere Erfolge verzeichnet werden.
 

1986-1987 BV Büderich

Mit dem Aufstieg der ersten Mannschaft in die Kreisliga B gelingt unter dem neuen Trainer Helmut Müller der erste sportliche Erfolg.

Im Jugendbereich gibt es leider keine sportlichen Erfolge zu vermelden. Der Breitensport steht im Vordergrund. Abschlussfahrten bilden den Saisonhöhepunkt.
 

1988-1989 BV Büderich

Der BVB begeht das 5-jährige Bestehen mit einem großen Fest.

Willi Schalljo wird Trainer der ersten Mannschaft. Mit nur 3 Verlustpunkten führt die 1. Mannschaft nach der Hinrunde die Tabelle an und wirkt wie ein sicherer Aufsteiger. In der Rückrunde aber verliert das BVB Team völlig seine Linie und beendet die Saison auf Platz 5 der Kreisliga B.

Im Sommer 1989 wird Hermann Plenkers Coach der Büdericher Blau-Weißen. Mit ihm stabilisiert sich die Leistung der Mannschaft. Mit Klaus Müller, Matthias Geisler, Michael Meurers, Theo Wienands und Dieter Oleszuk stehen Plenkers eine Reihe von Ex-Spielern des Nachbar-Clubs TuRa Büderich zur Verfügung.
 

1990 BV Büderich

Aufstieg in die Kreisliga A. Mit 46:14 Punkten und 71:35 Toren wird die erste Mannschaft Meister in der Kreisliga B. Die Spieler der Meistermannschaft: Michael Meurers, Carlo Schäfer, Karl Hammermüller, Micky Niessen, Klaus Müller, Matthias Geisler, Theo Wienands, Bernd Westerhausen, Juppi Wienen, Andy Wilms, Thomas Feldges, Dieter Ockenfels, Dieter Oleszuk, Ralf Oeliden, Michael Brandt, Matthias Geisler, Claus Grotenburg, Uwe Eschner. Trainer Hermann Plenkers
 

1993-1998 BV Büderich

1993 Der Ex-Profi Hans-Peter Laemers (Borussia Mönchengladbach) wird neuer Trainer bei den Büdericher Blau-Weißen. Die Saison verläuft erneut ohne besondere Höhepunkte.

1994/95: Unter der Leitung von Hans-Peter Laemers gelingt der Aufstieg in die Bezirksliga. Grösster Konkurrent in dieser Saison war die Mannschaft von Tusa 06 Düsseldorf. Sowohl im Heimspiel als auch beim Match in der Landeshauptstadt erleben die BVBler die größten Kulissen der Vereinsgeschichte. Jeweils mehr als 500 Zuschauer sehen die Spiele am Eisenbrand und in Düsseldorf. Beide Spiele konnte der BVB für sich entscheiden.

1995-1997: Der BVB behauptet sich in der Bezirksliga. In der Saison 1996/97schnuppert man sogar an den Aufstiegsplätzen zur Landesliga.

1998: Umbruch beim BVB. Eine Reihe von Spielern der 1. Mannschaft verlassen den Verein. Neuer Trainer wir Jörg Deuß. Er hat die Aufgabe ein neues, junges Team zusammen zu stellen und den Klassenerhalt zu schaffen. Am Ende kann er diese Aufgabe leider nicht erfüllen. Mit nur einem Punkt Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz muss der BVB den bitteren Weg in die Kreisliga A antreten.
 

1999-2002 BV Büderich

Mit den Trainern Jörg Deuß und Carlos Carulla strebt der BVB immer wieder den Aufstieg in die Bezirksliga an. Leider ohne Erfolg. Zum Beginn der Spielzeit 2002/2003 fusioniert der BV Büderich mit der Fußballabteilung von Tura Büderich zum neugegründeten FC Büderich 02 e.V.

1. Februar 2002 FC Büderich 02 e.V.

Zwei Frauen und 17 Männer unternahmen am 1. Februar 2002 einen weiteren Schritt auf dem Weg die Idee in die Tat umzusetzen. So gründeten sie den neuen Club. Mit der Namensgebung FC BÜDERICH 02 e.V. wurde dabei eine eingängige Bezeichnung gefunden. Als Vereinsfarben werden blau, schwarz und weiß festgelegt. Im ersten Vorstand des FC Büderich übernehmen mit Hans-Jürgen Thom, Thomas Küppers, Dirk Thiele, Thomas Grothe, Carlo Schäfer, Jürgen Reichert, Thomas Feldges, Christoph Gröters, Marcus Gentz und Ralf Kniffler je 5 Vertreter der Alt-Vereine BV und Tura Büderich leitende Ämter.
 

Juli 2002

Mit einem großen Gründungsfest begeht der FC Büderich den Start ins sportliche Geschehen. Als Ort der Veranstaltung dient der altehrwürdige Sportplatz an der Büdericher Kanzlei. Durch das große Engagement der Vereinsverantwortlichen und die großzügige Unterstützung der Büdericher Geschäftsleute gelingt es alle FCB-Teams mit neuer, einheitlicher Trikotage auszustatten.
 

August/September 2002

Der Spielbetrieb wird aufgenommen. Der FC Büderich geht mit 5 Senioren-Teams (Kreisliga A, Kreisliga B und Kreisliga C sowie zwei Alt-Herren-Mannschaften) und 23 Junioren-Mannschaften aller Altersklassen an den sportlichen Start. Trainer der 1. Mannschaft ist Carlos Carulla, Trainer der 2. Mannschaft ist Georg Mitos, Andy Wilms und Jörg Schröder betreuen das 3. Team des FCB.Im Juniorenbereich geht der FCB mit 3 Sonderliga-Teams ins Rennen.
 

Dezember 2002

Die erste Weihnachtsfeier des neuen Vereins findet in den Veranstaltungsräumen der katholischen Heilig-Geist-Kirche statt. Höhepunkt des Abends ist der Auftritt von Carolina Gonzalez und ihrer Band Caros Partyband.
 

2003

Sportlich sind leider keine Erfolge zu vermelden. Lediglich bei den örtlichen Stadtmeisterschaften auf dem Feld und in der Halle kann so mancher Titel errungen werden. Zum Saisonschluss trennt sich der FCB von Trainer Carlos Carulla und verpflichtet mit Hans-Peter Laemers den Erfolgscoach des BV Büderich aus den Neunzigern. Die Mitgliederzahl bleibt mit mehr als 700 Personen konstant.

Der im Jahr 2002 aufgestellte Plan zur Ausweitung des Sportgeländes des Stadions am Eisenbrand nimmt konkretere Formen an. Klar ist: für den Ausbau des Geländes zu einem echten Sportzentrum muss der alte Sportplatz an der Kanzlei einer Wohnbebauung weichen. Im Gegenzug sollen neue Kabinen gebaut, die vorhandenen Spielfelder überarbeitet und/oder saniert werden und ein neuer moderner Kunstrasenplatz gebaut werden.

Der FCB beschäftigt sich erstmals in konkreter Form mit dem Bau eines Clubhauses auf dem Stadiongelände.

Am 29.10.2003 kommt es zur Pflichtspielbegegnung zwischen dem FC Büderich und Fortuna Düsseldorf. Da das Stadion am Eisenbrand nicht über Flutlicht verfügt lassen die FCB-Verantwortlichen mobile Flutlichtmasten aufstellen. Das Spiel gewinnt Fortuna mit 2:0. Die abendliche Kulisse von 1500 Zuschauern ist beeindruckend.
 

2004

Auch in diesem Jahr gelingt der ersehnte Aufstieg der 1. Mannschaft leider nicht. Auch im Juniorenbereich stehen die sportlichen Zeichen nicht allzu gut. Mit den D-Junioren hat man zum Saisonschluss nur noch ein Team in der Leistungsklasse.

Bei der Jahreshauptversammlung des Vereins stehen turnusmäßig Neuwahlen an. Laut der Gründungssatzung soll die Zahl der Vorstands-Mitglieder bei dieser Wahl von 10 Personen auf 5 Personen reduziert werden. Ein Antrag die Personenzahl wegen der Vielfältigen aufgaben lediglich auf 7 Personen zu reduzieren scheitert. So müssen zum Teil Kampfabstimmungen über die Besetzung des neuen Vorstands entscheiden. Als neuer Vorstand werden gewählt: Hans-Jürgen Thom (1. Vorsitzender), Thomas Küppers (2. Vorsitzender), Dirk Thiele (Kassenwart), Thomas Feldges (Seniorenbereich), Michael Meinel (Juniorenbereich).

Die Planungen für das FCB Clubhaus gehen weiter. Der Mitgliederversammlung werden erste Entwürfe präsentiert. Zur Finanzierung des Grundstocks wird ein so genannter Clubhaus-Beitrag von 2 Euro je Monat und Familie beschlossen.
 

2005

Endlich: Nach 6 vergeblichen Anläufen gelingt im Juni der langersehnte Aufstieg der 1. Mannschaft in die Bezirksliga. Allerdings muss der FCB dazu als Tabellenzweiter (Meister CfR Links) ein Relegationsspiel gegen die SG Benrath-Hassels bestreiten. Mit 1:0 Toren gewinnt man dieses Spiel auf der Sportanlage des SC Düsseldorf-West.Schütze des goldenen Tores war mit Sebastian Armke ein echtes Büdericher Eigengewächs.

Am 8.10.2005 ist Fortuna Düsseldorf zu Gast im Stadion am Eisenbrand. Der FCB unterliegt 0:9.

Das Bezirksliga-Team des FCB schlägt sich sehr gut in der neuen Klasse. Zeitweise belegt man sogar den 4. Tabellenplatz. Im Herbst und Winter folgt eine Niederlagen-Serie und die Mannschaft rutscht ins Mittelfeld ab.
 

2006

Am 15.2.2006 wird der Grundstein für den Neubau des FCB-Clubhauses gelegt. Am 13.8.2006 findet die Eröffnungsfeier statt. Durch die FCB-Mitglieder konnte der finanzielle Grundstock geschaffen werden. Zahlreiche großzügige Spenden und Zuschüsse ermöglichen die gesamte Finanzierung.

Am 1.9.2006 nimmt das Clubhaus seinen regulären Betrieb auf. Erster Pächter ist der Büdericher Gerd Hoffknecht.

Das Bezirksliga-Team des FC Büderich belegt in der Abschluss-Tabelle den 7. Platz. Im April legt Trainer Laemers sein Amt nieder, da er durch eine Índiskretion vorzeitig aus der Presse erfahren hat, dass der FCB für die neue Spielzeit nicht mehr mit ihm plant.

Auf der Jahreshauptversammlung wird ein neuer Vorstand gewählt: Hans-Jürgen Thom (1. Vorsitzender), Thomas Küppers (2. Vorsitzender), Wolfgang Wickert (Kassenwart), Thomas Feldges (Seniorenbereich), Dirk Hauswald (Juniorenbereich).

Mit Micky Foehde wird ein A-Lizenz-Inhaber als neuer Trainer der 1. Mannschaft verpflichtet

Am 29.10. 2006 richtet der FCB das Fest des Sports - die offizielle Sportlerehrung der Stadt Meerbusch aus. Zu diesem Anlass werden der neu erstellte Kunstrasenplatz und die ebenfalls neu errichteten Umkleidekabinen durch Bürgermeister Dieter Spindler eingeweiht.
 

2006/2007

Der FCB präsentiert zum Saisonschluß den sportlich erfolgreichsten Saisonverlauf seiner jungen Geschichte:

Die 1. Mannschaft steigt als Bezirksliga-Meister in die Landesliga auf. Mit 21 Siegen, 5 Unentschieden und 4 Niederlagen erreicht man 68 Punkte und damit 11 Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten. Bereits 4 Spieltage vor Schluss steht der Aufstieg fest. Am 29.4.2007 genügt den FCBlern ein 1:1 Unentschieden bei DSC 99 zu Meisterschaft und Aufstieg. Am 20.5.2007, dem letzten Spieltag wird der sportliche Erfolg mit einem großen Fest im Stadion am Eisenbrand begangen. Höhepunkte des Abends sind die Auftritte der Düsseldorfer Kultband Porno-Al-Forno und von Sänger und Entertainer Nabil Jaouat.

Die D-Junioren sichern nach einer spannenden Saison schlussendlich den Verbleib in der Leistungsklasse

Die C-Junioren werden souverän Meister ihrer Klasse und schaffen den direkten Aufstieg in die Leistungsklasse

Die A-Junioren belegen den 5. Platz in Ihrer Gruppe und schaffen damit die Berechtigung zur Teilnahme an den Qualifikationsspielen zur Leistungsklasse.
Hierbei setzen sie sich gegen Wersten 04 durch und erreichten den Aufstieg in die Leistungsklasse

Im Juni wird die lange Tradition der Juniorenturniere nach 1-jähriger Unterbrechung fortgesetzt. Mit 62 teilnehmenden Mannschaften an 3 Turniertagen ist ein Rekord zu verzeichnen.

Im August 2007 verstirbt plötzlich und völlig unerwartet der 1. Vorsitzende des FC Büderich. Hans-Jürgen Thom hat um die Gründung des Vereins, die Zusammenführung der Mitglieder aus den Altvereinen, um die Realisierung des FCB-Clubhauses - insgesamt also um das Vereinsleben des FC Büderich 02 große Verdienste erworben. Er hinterlässt eine große Lücke in der Führung des Vereins.

Die 1. Mannschaft des FCB hat einen Fehlstart in der Landesliga. In der Hinrunde kann das Team nur 3 Siege und ein Unentschieden erreichen. Der direkte Abstieg scheint besiegelt.

Im Jugendbereich spielen mit den D-Junioren, den C-Junioren und den A-Junioren drei von vier möglichen Mannschaften in der Leistungsklasse des Fußballkreises Düsseldorf.

Am 22.9.2007 richtet der FC Büderich das U16-Junioren-Länderspiel Deutschland - Dänemark im Stadion am Eisenbrand aus. Mehr als 2000 begeisterte Zuschauer bilden die prächtige Kulisse für das erste Länderspiel auf Meerbuscher Boden. Strahlende Gesichter bei strahlendem Wetter waren nicht zuletzt dem 3:1 Sieg der deutschen Mannschaft zu verdanken.

Zur Weihnachstfeier wird das FCB-Clubhaus dem verstorbenen FCB-Vorsitzenden gewidmet und in "Hans-Jürgen-Thom-Haus umbenannt.

2008

Die Jahreshauptversammlung 2008 steht im Zeichen der Vorstandswahlen. Der Vorschlag den Vorstand auf 6 Mitglieder zu erweitern wird mit breiter Mehrheit angenommen. Gewählt werden Thomas Küppers (1. Vorsitzender), Thomas Feldges (2. Vorsitzender), Wolfgang Wickert, Dirk Hauswald, Roland Püllen und Stefan Steinbis.

Die Landesliga-Saison der 1. Mannschaft verläuft wie eine Achterbahnfahrt. Das Team beweist oftmals "Landesliga-Tauglichkeit" versäumt aber in den entscheidenden Spielen die notwendigen Punkte zu gewinnen. Zum Saisonende muss man den Abstieg in die Bezirksliga hinnehmen.

Die Zweitvertretung des FCB spielt fast bis zum Saisonende um den Aufstieg in die Kreisliga A mit, Zum Schluss belegt das Team jedoch "nur" den 5. Tabellenplatz. Im April nimmt Trainer Klaus John seinen vorzeitigen Abschied. Seine Nachfolge treten Thomas Hacker und Jörg Schröder an.

Am 1. Mai 2008 richtet der FCB für den Fußballkreis 1 (Düsseldorf) den Tag des Jugend-Fußballs aus. Mehr als 3000 Menschen besuchen an diesem Tag das Sportzentrum am Eisenbrand. Neben den Pokalendspielen werden eine Reihe von Turnieren und Treffs für Mädchen und Jungenmannschaften durchgeführt.

Die D1-Junioren des FCB erreichen bei den Volkswagen-Jugendmasters das Finale und nehmen am Abschlussturnier in Wolfsburg teil.

Im Juniorenbereich nehmen erstmals alle 4 möglichen Mannschaften in den Leistungsklassen des Fußballkreises den Spielbetrieb auf.

Zum Jahresende wird das Projekt Kuki - Kunstrasen für Kids ins Leben gerufen. Dabei geht es darum, dass im Stadion am Eisenbrand ein Kleinfeld-Kunstrasenplatz errichtet werden soll, der für die Junioren von Bambini bis E-Junioren den Trainings- und Wettkampfbetrieb abdeckt. Für die älteren Mannschaften und für die Senioren-Teams soll der Platz als Trainingsmöglichkeit zur Verfügung stehen. Die Stadt Meerbusch stellt dem FC Büderich hierfür einen Grundstock in Höhe von 80.000 € zur Verfügung.

2009

Bei den Fußball-Hallenstadtmeisterschaften schneidet der FCB bei Junioren und Senioren besonders erfolgreich ab. 6 von 7 Titeln bei den Jugendmannschaften sowie je ein 1., 2. und 3. Platz bei den Seniorenteams lautet das Ergebnis. Im Endspiel der ersten Mannschaften wird unter dem großen Jubel der Zuschauer Favorit und Vorjahresmeister Bösinghoven mit 6:0 deklassiert.

Der Neusser Lutz Krumradt wird im Februar als neuer Trainer der 1. Mannschaft für die Saison 2009/2010 verpflichtet.

Am 1. Mai 2009 richtet der FCB zum zweiten Male den Tag des Junioren-Fußballs für den Fußball-Kreis 1 Düsseldorf aus. Erneut sind mehr als 3000 Besucher und Aktive auf der Sportanlage am Eisenbrand. Neben den Pokalendspielen werden eine Reihe von Turnieren und Treffs für Mädchen und Jungenmannschaften durchgeführt.

Ende Mai wird der bisherige Trainer der 1. Mannschaft Micky Foehde gebührend verabschiedet.

Das Projekt KuKi wird fortgeführt. Spenden und eine Patenschaftsmodell erbringen im ersten Jahr 30000 €. In der Addition stehen nun also 110.000 € zur Verfügung. Die Gesamtkosten betragen nach ersten Einschätzungen ca. 200.000 €. Für die Differenz werden verschiedene Finanzierungsmodelle sondiert. Ziel ist es im Jahr 2010 bauen zu können.

Im Juniorenbereich nehmen in dieser Saison 3 von 4 möglichen Teams in den Leistungsklassen des Fußball-Kreises 1 den Spielbetrieb auf. Die A-Junioren verpassen den Einzug um einen Wimpernschlag.

Bei den 1. Senioren springt am Ende der Saison ein gesicherter Mittelfeldplatz in der Bezirksliga heraus. Zu wenig für die eigenen Ansprüche. Die Reserve verpasst den Aufstieg in die Kreisliga A denkbar knapp und wird erneut Fünfter. In der neuen Saison 2009/10 legt die 1. Mannschaft einen guten Start hin und belegt im Oktober sogar den zweiten Tabellenplatz. Danach aber folgt eine nicht enden wollende Niederlagenserie und der FCB gerät zu Winterpause in Abstiegsgefahr. Auch die Reserve kann kaum Erfolge verbuchen und überwintert ebenfalls nur kurz oberhalb der Abstiegsränge.

Am 1. August übernimmt Achim Kött das FCB Clubhaus als Pächter. Er löst dabei Michael Meinel ab, der von 2007-2009 die Leitung des Clubhauses übernommen hatte. Im Zuge der Renovierungsarbeiten werden zahlreiche Ausstattungsmerkmale ergänzt.

Im September soll der FCB erneut eine Junioren-Länderspiel für den DFB ausrichten. Bei den U18-Junioren lautet die Partie Deutschland vs. Burkina Faso. Wegen Terminschwierigkeiten wird die Begegnung kurzfristig wieder abgesagt. Der FCB erhält die Zusage in 2010 ein Länderspiel ausrichten zu dürfen.

Im September wird die Terrasse des Clubhauses um einen Grillbreich für Mannschaften erweitert.

2010

Bei den Junioren-Stadtmeisterschaften in der Halle ist der FCB erneut überaus erfolgreich. Bei den Senioren müssen die Büdericher dem erstarkten TuS Bösinghoven den Vortritt lassen. Bei den "zweiten Mannschaften" erringt der FCB den Stadmeister-Titel.

Im April wird Trainer Lutz Krumradt entlassen. Dem engagierten Neusser gelingt es nicht den sprichwörtlichen Hebel umzulegen und die Niederlagen-Serie zu stoppen. Interimscoach wird Co-Trainer Frank Gerhards. Am Ende muss das FCB-Team den Abstieg hinnehmen, weil man im Saisonfinale gegen die SG Unterrath in der Nachspielzeit einen Treffer zum 1:1. Unentschieden kassiert.

Neuer Trainer der 1. Mannschaft wird der Düsseldorfer Dragan Dasovic, der ab dem 1. Juli gemeinsam mit Thomas Hacker den direkten Wiederaufstieg anpeilen soll.

KuKi - der Kunstrasen für Kids wird von Juni- August im hinteren Teil des Stadion-Geländes erbaut. Mit Kunstrasen der vierten Generation entstehen hier beste Trainings- und Spielmöglichkeiten. Insgesamt kostet das Projekt mehr als 200.000 Euro von denen der FC Büderich 3/5 in Eigenleistung erbringt. Am 15. August 2010 wird das Spielfeld im Rahmen der Saisoneröffnung durch Bürgermeister Dieter Spindler und den FCB-Vorsitzenden Thomas Küppers feierlich seiner Bestimmung übergeben.

Am 18. August richtet der FC Büderich für den Deutschen Fußball Bund das U19 Länderspiel Deutschland Belgien aus. An einem Wochentag mitten in den Sommerferien gelingt es mehr als 1800 Zuschauer ins Stadion am Eisenbrand zu locken. Die DFB-Elf gewinnt das Spiel souverän mit 4:2 Toren.

Im Juniorenbereich wird das Maximalziel erreicht. Von D- bis A-Junioren gehen alle Mannschaften in der Leistungsklasse an den Start der neuen Saison 2010/2011

Bei den Senioren verläuft die Saison im Bereich der 1. Mannschaft planmäßig. Von Beginn an rangiert das Team auf Platz 1 und spielt bis zur Winterpause einen 7-Punkte-Vorsprung heraus. Das von Frank Gerhards betreute Reserveteam hingegen tut sich schwer. Die blutjunge Mannschaft steht zwar zu keiner Zeit auf einem Abstiegsplatz, kann aber auch kein sicheres Punktepolster auf die gefährdete Zone heraus spielen.

Zum Jahresende wird der FC Büderich und das Stadion am Eisenbrand Partner des Organisations-Kommitees für die Frauen-Fußball-WM 2011 in Deutschland. In Büderich sollen im Juni und Juli vier Nationalmannschaften ihre Trainingseinheiten absolvieren. In der Büdericher Winterwelt präsentiert die Fußball-Weltmeisterin Sandra Minnert Büderich als offiziellen Trainingsstandort.

2011

Die 1. Mannschaft gewinnt den Diebels-Champions-Cup in der Halle, ein Turnier für das sich Mannschaften aus dem Fußball-Verband Niederrhein mit den längsten Erfolgsserien qualifiziert haben.

Die Stadtmeisterschaften in der Halle verlaufen für den FCB bei Junioren und Senioren mit geringem Erfolg. Die Bambinis aber halten die Büdericher Fahne hoch und werden Titelträger 2011. Dominierender Verein der Stadmeisterschaften ist der TuS Bösinghoven

Im März richtet der FC Büderich für den Deutschen Fußballbund ein Spiel der U17-Eliterunde aus. Am 26.3.2011 treffen die Türkei und die Schweiz im Stadion am Eisenbrand aufeinander. Erneut empfiehlt sich der Standort Meerbusch-Büderich und der FC Büderich als Ausrichter für Junioren-Länderspiele. Ohne deutsche Beteiligung besuchen an diesem Samstag um 11 Uhr 1104 Zuschauer das Länderspiel aus dem die Türkei als 2:1 Sieger hervorgeht.

Zu Ostern richtet der FC Büderich als Kooperationspartner des BV 04 Düsseldorf zwei Spiele der U19 Champions-Trophy aus. Am Eisenbrand kommt es zu den Begegnungen Fortuna Düsseldorf vs. VfB Stuttgart (1:2) und Atlético Madrid vs. Japan Hochschulauswahl (0:5).

Nach Siegen gegen Ratingen 04/19 und International School Düsseldorf erreichen die D1-Junioren des FC Büderich als erstes Team in der Vereinsgeschichte das Kreis-Pokalfinale. Gegner im Endspiel ist die SG Unterrath, die am 1. Mai im Rahmen des Tages des Juniorenfußballs mit 1:0 die Oberhand behält.

Im Seniorenfußball werden die gesteckten Ziele souverän erreicht. Ohne Niederlage steigt die 1. Mannschaft in die Bezirksliga auf. Am Ende beträgt der Vorsprung der Büdericher auf den zweiten Platz 22 Punkte. Die zweite Mannschaft sichert frühzeitig den Klassenerhalt und erreicht so das Minimalziel.

Der FCB Juniorenfußball präsentiert sich erneut stark. Die D- und C-Junioren erreichen den direkten Klassenerhalt. A- und B- Junioren erreichen die erneute Teilnahme an der Leistungsklasse in dem sie die jeweiligen Qualifikationsturniere souverän gewinnen.

Vom 24. Juni bis zum 14. Juli sind im Rahmen der Frauen-Fußball-WM die Nationalmannschaften von Brasilien, Deutschland, England und Frankreich Trainingsgäste im Stadion am Eisenbrand. Zum öffentlichen Training der deutschen Nationalmannschaft kommen mehr als 2000 Besucher.

2012 

Bei den Hallenstadtmeisterschaften der Senioren erlebt der FCB das schlechteste Ergebnis der Vereinsgeschichte. Zwei sechste und damit letzte Plätze bei den ersten Mannschaften und bei den "Alten Herren" sind das Ergebnis. Einzig die FCB-Reserve kann mit dem dritten Platz ein wenig Licht ins Dunkel bringen.

Auch bei den Junioren enden die Hallen-Meisterschaften für den FCB durchwachsen: Die C- und B- Junioren verteidigen den Titel, alle anderen Mannschaften gehen leer aus.

Im Mai 2012 werden die D1-Junioren des FC Büderich die ersten Pokalsieger des Vereins  im Fußballkreis 1. Im Juni steht fest, dass von der D- bis zur A-Jugend alle Mannschaften in der Leistungsklasse den Klassenerhalt geschafft haben.

Bei den Vorstandswahlen werden Thomas Küppers (1. Vors.), Thomas Feldges, Andreas Krause, Wolfgang Wickert, Dirk Hauswald und Stefan Steinbis für die kommenden beiden Jahre gewählt.

Das Bezirksliga-Team des FC Büderich schließt die Saison als Tabellen-Achter mit einem völlig "unentschiedenen" Ergebnis ab. 11 Siegen stehen 11 Niederlagen und 6 Unentschieden gegenüber. Am Ende der Saison trennt sich der Verein von Trainer Dragan Dasovic. Neuer Trainer am Eisenbrand wird ein alter Bekannter: Micky Foehde beginnt sein zweites Engagement in Büderich.

Nach der Saison steht ein Wechsel innerhalb der Bezirksliga-Gruppen an. Erstmals startet der FC Büderich in der "Krefelder bzw. Grenzland-Gruppe". Damit kommt es in der neuen Spielzeit zu Nachbarschaftsduellen mit dem OSV Meerbusch und dem Kreisliga A-Aufsteiger SSV Strümp.

Im August ist einmal mehr National-Mannschaftszeit beim FCB. Mit einem Kantersieg schließen
die U 20-Frauen ihre Vorbereitung zur Weltmeisterschaft in Japan (19. August bis 8. September) ab. Die Mannschaft von DFB-Trainerin Maren Meinert setzte sich mit 7:0 (3:0) gegen Schweden durch.

Die Vorbereitung des DFB-Länderspiels der U20-Frauen war seine letzte Amtshandlung. Am 22. August stirbt der gute Ingo Budde, der so großen Anteil an der Entwicklung des FC Büderich seit der Gründung hatte. Der FC Büderich war für Ingo zu seinem zu Hause geworden. Die Menschen beim FCB zu seiner Familie. Am 10. September nehmen die FCBler in einer bewegenden Trauerfeier Abschied. Zum Ende des Jahres wird der Eingangsplatz vor der Geschäftsstelle in Ingo-Budde-Platz umbenannt.

2013 

Die Hallenstadtmeisterschaften stehen bei den Herren-Teams dieses mal unter einem besseren Stern. Erste und Zweite des FCB belegten jeweils den 3.Platz.  TuS Bösinghoven schien mit 3 Siegen der große Gewinner des Budenzaubers zu sein. Kurze Zeit später jedoch wurde der 1. Mannschaft des TuS der Titel wieder aberkannt. Der Einsatz eines nicht spielberechtigten Spielers beim Tus Bösinghoven sorgte dafür, dass das Jahr 2013 letztlich ohne Titelträger blieb.

Bei den Junioren kehrte der FCB in der Halle in die Erfolgsspur zurück. Fünf der ausgelobten sieben Titel brachten die Junioren-Kicker des Clubs mit an den heimischen Eisenbrand.

Im Mai 2013 schließen die FCB-Junioren ihre Saison erneut erfolgreich ab. Auch in der neuen Spielzeit 2013/14 spielen von der D1 bis zur A1 alle Mannschaften in der Leistungsklasse.

Das Highlight bei den Herren-Teams liefert die Büdericher Zweitvertretung. Nach gefühlt unzähligen Versuchen aus der Kreisliga B in die A-Klasse zu gelangen, gelingt das Husarenstück unter dem Trainerteam Michael Mohr und Dave Dahmen. Das Bezirksliga-Team des FC Büderich schließt die Saison als Tabellen-Sechster ab.

Im Juli gastiert Fortuna Düsseldorf einmal mehr im Stadion am Eisenbrand. Vor der Rekordkulisse von knapp 3000 Zuschauern ist das Ergebnis (0:7) Nebensache. Bei bestem Wetter leisten unzählige Besucher Hilfe bei der Bewältigung des Verkehrsaufkommens: Sie reisen nicht nur aus Büderich mit dem Fahrrad an und erleben die Fortuna-Stars zum Anfassen. 

Zum Ende der Vorbereitungszeit auf die kommende Saison trennt sich der FC Büderich von Trainer Micky Foehde im gegenseitigen Einvernehmen. Armin Lahrmann wird im September Trainer des Bezirksligisten.

2014 

Alljährlich steht für die FCB-Mannschaften im Januar der Budenzauber der Hallen-Stadtmeisterschaften auf dem Programm. Bei den Herren-Teams ist der Club 2014 der Ausrichter. Mit der Vizemeisterschaft bei den 1. Mannschaften und dem Turniersieg bei den Reserveteams schneiden die Büdericher außerordentlich erfolgreich ab. Die sogenannten "Alten Herren" belegen den 3. Platz. Ebenso erfreulich: Die Junioren-Mannschaften demonstrieren mit 4 von 7 Titeln weiterhin ihre Dominanz in Meerbusch.

Auf dem Feld verzeichnen die Herrenmannschaften Licht und Schatten. Das Bezirksliga-team belegt letzlich den sehr guten 3. Tabellenplatz. Gemessen am Potential der Mannschaft ist dies jedoch eher enttäuschend. Der spätere Landesliga-Aufsteiger Teutonia St. Tönis wird in der Saison zwei Mal besiegt. Nur vier Niederlagen in der gesamten Spielzeit hätten die Basis für eine Meisterschaft und damit für einen Aufstieg sein können. In acht unentschiedenen Spielen aber ließ die Mannschaft ihre Möglichkeiten auf dem Platz liegen. Das Highlight des Fußballjahres liefert erneut die zweite Mannschaft. In einer grandiosen Aufholjagd ab der Winterpause konnte durch 10 Siege in Folge der Klassenerhalt gesichert werden.

Am Ende der Saison trennt sich der FCB vom Bezirksligs-Coach Armin Lahrmann. Neuer Trainer wird der Krefelder René Zell.